Demokratisierungsprozesse in der Nachkriegszeit: Die CDU in Schleswig-Holstein und die Integration demokratieskeptischer Wähler

Publikation: Bog/antologi/afhandling/rapportBogForskning

  • Allan Borup
In welchem Maße und mit welchen Mitteln gelang es der CDU nach Wiederzulassung politischer Parteien, in Schleswig-Holstein demokratieskeptische Wähler für sich zu mobilisieren? In der ehemaligen NSDAP-Hochburg erlangte die CDU im ersten Nachkriegsjahrzehnt einen Zuspruch, der die Parteien des rechten politischen Spektrums trotz deren anfänglich großer Wahlerfolge schließlich in die politische Bedeutungslosigkeit verwies. Nicht zuletzt die verharmlosende Verdrängung der nationalsozialistischen Vergangenheit im eigenen Land und die Verbindung der Partei mit dem wirtschaftlichen Aufschwung trugen dazu bei, die Skepsis vieler Wähler gegenüber der Demokratie zu überwinden, die desillusionierten früheren »Volksgenossen« anzusprechen und als Wähler in die Demokratie zu integrieren.
OriginalsprogTysk
Udgivelses stedBielefeld
ForlagVerlag für Regionalgeschichte
Vol/bind15
Antal sider283
ISBN (Trykt)978-3-89534-785-6
StatusUdgivet - 2010

ID: 32171083